Golfclub Oberursel Skyline e.V.
Golfclub Oberursel Skyline e.V.

1. Neun-Loch-Turnier der Saison am 29.05.2017

Bei gefühlten 40 °C (tatsächlich waren es 32°C)trafen sich am letzten Sonntag im Mai,  18 ambitionierte Golfer des GCO, um  ihr erstes Neun-Loch-Turnier der Saison zu spielen. Pünktlich um 9.50 Uhr schlugen die ersten GCOler auf dem Neun-Loch-Kurzplatz in Friedberg ab. Voran spielte ein „u 36“ Flight, um den Rasen dann für die fünf nachfolgenden „ü 36“ Flights freizugeben. Initiiert wurden die Neun-Loch-Turniere vor einigen Jahren von Edzard Reul. Neue eher unerfahrene Golfer mit einem Handicap über 36, sollten die Möglichkeit haben in entspannter Atmosphäre an einem Turnier teilzunehmen und sich eventuell dabei herunterzuspielen. Am 29. Mai nahmen dann auch drei „Neulinge“ teil, die ihr erstes Turnier spielten. Mehr oder weniger entspannt, doch mit Freude am Spiel, ging es über den Platz. Die Hitze machte den Teilnehmenden zu schaffen, die gute Laune ließen sie sich jedoch nicht nehmen. Um 12.50 Uhr hatten alle ihre Runde geschafft und man versammelte sich zum gemeinsamen Mittagessen.

Bei der Siegerehrung lobte Präsident Stephan Käfer alle Teilnehmenden, dass sie bei den Temperaturen den Platz „bewältigt“ hatten. Zur Verbesserung des Handicaps konnte er Winfried Hensler (HCP 33,5 auf 32,5), Caroline Metlicar (HCP 54 auf 52), Bettina Schubert (HCP 35 auf 33,5) und Georg Hense (HCP 10 auf 9,4) gratulieren. Die nächsten Neun-Loch-Turniere finden am 09. Juli und am 17. September um 9.50 Uhr, auf dem Kurzplatz in Friedberg statt. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte an unter stephan.kaefer@gco-skyline.de 

 

Foto: Katharina Best, Caroline MetlicarWilfried HenslerGeorg HenseBeate Baldus, Bettina Schubert  

Wechsel an der Spitze des GCO Skyline - Jahreshauptversammlung am 14.03.2017

Das Jahr 2016 war ein ereignisreiches Jahr für den Golfclub Oberursel Skyline, in dessen Mittelpunkt das zehnjährigen Bestehen stand. Neben der Durchführung vieler Turniere, hier vor allem die beliebte Stadtmeisterschaft, kann der Verein besonders stolz auf eine gelungene Jugend- und Inklusionsarbeit blicken. Die Kinder und Jugendlichen spielten unter der Leitung von Stephanie Reuter so erfolgreich, dass sie Mannschaftssieger der Region West wurden und die Inklusionsgruppe wurde auch 2016 mit Preisen und Fördergeldern bedacht.

 

Von Nachwuchssorgen ist der GCO nicht „geplagt“,  unter 181 aktiven sowie passiven Mitgliedern zählt man 38 Kinder und Jugendliche, der „junge“ Verein wächst. Auch der Schatzmeister konnte eine positive Bilanz vorlegen, was zum einen der umsichtigen Haushaltung des Vorstands zu verdanken  ist, aber auch den vielen ehrenamtlichen Helfern im Hintergrund. Und so bleiben die Mitgliedsbeiträge im nächsten Jahr stabil, was die GCOler freuen dürfte und den einen oder anderen Oberurseler „neugierig“ machen könnte auf eine „Golf 2.0“- Alternative im Rhein-Main-Gebiet.

 

Ganz „klassisch“ wechselte der Vorstand. Edzard Reul, der engagierte Präsident und Brunhilde Plaschke, die „steuernde Frau“ im Hintergrund in ihrer Funktion als Schriftführerin, stellten ihre Posten zur Verfügung. Gewohnt kurz, aber umso herzlicher nahmen Reul und Plaschke von Ihren Aufgaben Abschied und die Anwesenden ehrten Ihre Arbeit gebührend: still und zuverlässig leiteten beide die „Geschicke“ des Clubs für vier Jahre.  

 

Als neuer Präsident wurde Stephan Käfer gewählt, der bereits als Vize-Präsident die Arbeit  des Clubs begleitete. Komplettiert wird das Team mit dem bekannte Oberurseler Frank Metlicar als neuer „Vize“ sowie der neuen Schriftführerin Bettina Schubert. Beide sind engagierte Golfer und bereits seit längerem Mitglieder des GCO Skyline. Reiner Herrmann als viertes Vorstandsmitglied ist als Schatzmeister noch bis 2018 gewählt.  

Der neue Vorstand freut sich mit den Mitgliedern auf die kommende Golfsaison und ein aktives Vereinsleben. Ziel des neuen Vorstandsteam ist es auch, als Sportverein zu wachsen und neue Mitglieder aller Altersgruppen zu gewinnen. Für 2017 stehen zahlreiche Turniere an und die erste Golfreise des GCO. 

Der gewählte Vorstand: Reiner Herrmann, Bettina Schubert, Stephan Käfer und Frank Metlicar

Aktuelles / Termine

16. Oberurseler Golf-Stadtmeisterschaft, Samstag, 26.08.2017

 

1. Golfevent vom 8.-10. September 2017 in St. Wendel - Anmledeformular

15. Oberurseler Golf-Stadtmeisterschaft 2016

Traumhafter Golftag auf dem Gelände

von Schloss Braunfels

 

Von Jürgen Streicher

 

Oberursel/Braunfels.  Blauer Himmel, die warme Septembersonne erlaubt schon am frühen Morgen luftige sportliche Kleidung. Auf dem weitläufigen hügeligen Gelände mit akkurat gemähten Wiesen, kleinen Waldstücken und vereinzelten sauber geharkten Sandbunkern bricht ein wunderbarer Spätsommertag an. Keine Wolke über dem Taunus-Hinterland, kein Windhauch, gegen Mittag wird an der 30-Grad-Marke gekratzt. Perfektes Wetter für eine feine Partie in ungestörter Wald-Wiesen-Atmosphäre. An manchen Stellen auch mit freiem Blick auf die ein paar Kilometer Luftlinie entfernt im Morgendunst schimmernden vielen Zinnen von Schloss Braunfels.

 

Auf der Driving Range sieht es aus, als hätte es gerade gehagelt. Weiß gesprenkelt steigt die saftige hügelige Wiese in Hanglage an. Je höher hinauf es geht, umso weniger weiße Punkte sind zu sehen. Oben bei der 250-Meter-Marke kein Weiß, nur Grün. Aber auf den ersten 100 Metern hagelt es kräftig und ausdauernd.  Golfbälle! Golfbälle, so weit das Auge schauen kann. Hunderte fliegen durch die Luft, ein lautes Klack begleitet jeden Abschlag. Im frühen Morgenlicht schlagen sich die Golfer ein. Schlag um Schlag, Ball für Ball wird in die Ruhe fernab vom Großstadtlärm gedroschen. Der Golf-Club Skyline Oberursel bereitet sich auf den sportlichen Höhepunkt des Jahres vor. Auf dem Gelände des Partnervereins Golf Club Schloss Braunfels werden die Oberurseler Stadt-Champions ermittelt.

 

Das beim Auftreffen von Eisen auf Ball entstehende Geräusch bestimmt den Ton auf dem Übungsgelände. Auch beim Einspielen herrscht gesittete Ruhe, wobei die Regeln weniger streng sind als später auf dem Fairway oder dem "Putting Green", wo der Ball final ins Loch bugsiert werden muss und höchste Konzentration gefragt ist. Freudige Begrüßungssprüche sind zu hören, es wird ein wenig geflachst unter den Golf-Kumpels und gefachsimpelt über das "schnelle Geläuf" und andere wichtige Dinge. Man kennt sich, man freut sich über das Wiedersehen, wünscht sich ein schönes erfolgreiches Spiel. Manch einen sieht der Golfer wohl nur einmal im Jahr bei diesem Ereignis. Sie spielen in vielen verschiedenen Clubs, denn noch gibt es in Oberursel keinen Golfplatz. Stadtmeister können sie trotzdem alle werden, wenn sie denn in Oberursel wohnen.

 

Nach dem "Kanonenstart" pünktlich um 10 Uhr wird es noch ruhiger. Plötzlich ist von den 88 angemeldeten Golfern kaum mehr etwas zu sehen und zu hören. In 22 Vierergruppen  schieben sie ihre Caddys über das fast 70 Hektar große Gelände des Golfclubs Schloss Braunfels. An jedem der 18 Löcher startet zeitgleich eine Gruppe. Die Golfer nennen das "Flight", vier Löcher müssen doppelt besetzt werden. "Mehr geht nicht, bei 88 Startern mussten wir die Teilnehmerliste schließen", so Skyline-Präsident Edzard Reul. Für einen guten Spielfluss werden die "Flights" nach Spielstärke und Handicap eingeteilt. Nach jedem gespielten Loch bewegt sich die Karawane im Kreislauf ein Loch weiter, man begegnet den Konkurrenten allenfalls bei der "Halfway-Verpflegung" nach dem 9. Loch oder am Ende im Clubhaus.

 

Statt Kanone wird heutzutage eine laute Tröte benutzt, damit das Startsignal auch am entferntesten Loch zu hören ist und alle im gleichen Moment mit dem Driver auf den Ball schlagen, um ihn möglichst weit Richtung grünem Zielkreis zu befördern, der bei Loch 1 immerhin 385 Meter entfernt ist. Für Männer, die Frauen haben 50 Meter weniger zu bewältigen. Ein erster Schlag ins Ungewisse, die Fahne auf dem Grün ist aufgrund der Topographie des Platzes nicht zu sehen. "Man hofft, dass man weiß, wo das Grün ist", fasst Hans-Joachim Falderbaum das Problem sportphilosophisch zusammen. Der Senioren-Stadtmeister des vergangenen Jahres hat das Gespür für Höhe und Weite, schon beim zweiten Loch gelingt ihm ein erster "Birdie". Die Golfer nennen das so, wenn es gelingt, auf einer Bahn, bei der vier Schläge das Standardmaß sind, einen Dreier zu spielen. Anerkennender diskreter Beifall im Flight, in dem auch der Präsident unterwegs ist.

 

Natürlich soll das Spiel unter freiem Himmel vor allem Spaß und Freude bei viel Bewegung machen, aber mit dem Kanonenstart wird es auch ernst. Stille legt sich über Grashalm und Baumwipfel, Störung durch lautes Reden oder klickende Kameras ist unerwünscht. Nur das Schlaggeräusch und allenfalls ein leises Flüstern untereinander ist gesellschaftsfähig, vielleicht einmal verhaltener Jubel bei einem besonders gelungenen Schlag. Angenehme Ruhe, volle Konzentration ist gefragt, und das über fünf bis sechs Stunden auf einem 18-Loch-Kurs wie in Braunfels. Zehn bis zwölf Kilometer hügelauf und hügelab legt der Golfer dort zurück, immer den Caddy mit bis zu 14 Schlägern, Ersatzbällen, Entfernungsmesser und Verpflegung im "Starterpaket" eines Sponsors vor sich herschiebend.

 

Im "Schnupperkurs" hält sich die Wettkampf-Atmosphäre unterdessen in Grenzen. Für die Novizen geht es eher darum, den Schläger gefahrenfrei für sich selbst und die Mitspieler zu handhaben. Dafür sorgt PGA Master Professional Marc Müller-Dargusch, A-Lizenz-Trainer im Deutschen Golfverband. Nach zwei Stunden gelingt das allen acht Teilnehmern schon ganz gut, auch der kleinen Leonie, mit acht Jahren die Jüngste am Schläger, unter besonderen Obhut von Trainer Mario Gwiazdowski. Auf der Driving Range machen alle eine passable Figur, beim Putten auf ein vorgegebenes Loch in etwa sieben Meter Entfernung erweist sich Josef Aumüller als besonderes Talent und bekommt später bei der Siegerehrung im Hotel Mövenpick den Preis für den "besten Newcomer". Das Golffieber hat die meisten gepackt, der eine oder die andere wird im kommenden Jahren wohl schon um die Stadtmeisterehre mitspielen.

Turniere 2017

Eine Aufstellung der Golfturniere für 2017 finden Sie hier.

Kontakt

Golfclub Oberursel Skyline e.V.
Taunusstraße 87 a
61440 Oberursel
Tel. 06171-9239735
info@gco-skyline.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 GCO Golfclub Oberursel Skyline e.V.